Nero war 54 n. Chr. Kaiser geworden, und sein Interesse an Theater und Luxus veranlasste ihn, einen Höfling namens Petronius (Praenomen wahrscheinlich Titus oder möglicherweise Gaius) als seinen Schiedsrichter elegantiae oder Richter der Eleganz zu ernennen. Von Tacitus als ein Mann beschrieben, der „Luxus zu einer schönen Kunst machte“ und „seine Tage schlafend und seine Nächte damit verbrachte, zu arbeiten und sich zu amüsieren“, diktierte Petronius die Mode und Kunst am kaiserlichen Hof. Dort komponierte er sein Meisterwerk, das satirische „The Satyricon“, wahrscheinlich im Jahr 61 n. Chr. Nero war jedoch launisch und seine Gunst war ungewiss; die Eifersucht eines Rivalen führte zu Petronius ‚Sturz. Er floh nach Cumae, bevor Neros Kumpane ihn einholten. Dort schrieb er eine vollständige Beschreibung der vielen Ausschweifungen und Verbrechen des Kaisers, unterhielt seine Freunde und brach seinen Siegelring, um zu vermeiden, dass er zur Gefährdung anderer verwendet wurde. Petronius öffnete dann seine Adern und verblutete 66 n. Chr., um Nero durch Selbstmord zu entkommen. Sein berühmtestes Werk „The Satyricon“ wurde erst 1664 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.