Abonnieren Sie Christianity Today und erhalten Sie sofortigen Zugriff auf frühere Ausgaben der christlichen Geschichte!
Kostenlose Newsletter

Weitere Newsletter

“ Die Sünde ist schwarz, die Gnade ist reich, der Wille ist frei.“- Zusammenfassung eines Biographen über Lyman Beechers Theologie

Während Lyman Beechers zweitem Jahr in Yale startete Schulpräsident Timothy Dwight eine Predigtkampagne gegen die durchdringende religiöse Skepsis der Schule. Nach einer Debatte mit dem Titel „Ist die Bibel das Wort Gottes?“ Beecher bemerkt, „alle Untreue skulked und verbarg seinen Kopf. Als Dwight predigte: „Die Ernte ist vorbei, der Sommer ist zu Ende, und wir sind nicht gerettet“, fühlte sich Beecher, als ob „eine ganze Lawine auf ihn herabrollte“, und er ging nach Hause und weinte jeden Schritt.“

Diese persönliche Verwandlung deutete auf Veränderungen hin, die im amerikanischen Christentum stattfanden, von denen viele er wurde ein Teil.

Zeitleiste

George Whitefield konvertiert

Voltaires Candide

Francis Asbury nach Amerika geschickt

Lyman Beecher geboren

Lyman Beecher stirbt

J. Hudson Taylor gründet China Inland Mission

Pragmatisches Predigen

Beecher stammt aus Connecticut und wurde als kongregationaler Geistlicher zugelassen — obwohl sein erstes Pastorat eine presbyterianische Kirche in East Hampton, Long Island, war. Der junge Prediger war anfangs frustriert: „Meine Predigt scheint sich nicht zu bewegen“, klagte er. „Ich spreche gegen einen Felsen.“ Aber als er anlässlich des Duells Aaron Burr-Alexander Hamilton von 1806 „Das Heilmittel für das Duell“ predigte, brach eine kleine Wiederbelebung aus.

1810 begann er, eine kongregationalistische Kirche in Litchfield, Connecticut, zu leiten, wo sein Ruf als Erweckungs- und Sozialreformer wuchs. Er verteidigte eifersüchtig das Recht der Kirche auf Gründung (der Staat Connecticut finanzierte den Kongregationalismus), aber als der Kongregationalismus aufgelöst wurde, änderte er seine Meinung: „Es löste die Kirchen von der Abhängigkeit von staatlicher Unterstützung. Es warf sie ganz auf ihre eigenen Ressourcen und auf Gott.“

In seiner nächsten Kirche, der Hanover Street Church in Boston, war das große Thema der Unitarismus, der in der Stadt vorherrschte. Der Erweckungskünstler machte sich schnell an die Arbeit mit einer anstrengenden Kampagne für die Orthodoxie.

Schon früh trieb Beechers Leidenschaft, Seelen zu retten, seine Theologie in eine pragmatischere Richtung. Er appellierte an den Intellekt eines Suchenden, an die Emotionen eines anderen. Seine Predigten hatten eine rationalistische Neigung und waren gespickt mit Worten und Phrasen wie „gesunder Menschenverstand“, „ehrenhafte“ Reue, „alle Einwände“ treffen — während er herum stolzierte und mit den Armen winkte (ein Stil, den seine Kinder im Spiel liebevoll nachahmen würden). Er galt als der archetypische Yankee – canny, waggish, unerbittlich in logischen Argumenten, sehnig, und undankbar.

Verfechter des freien Willens

1832 begann Beecher gleichzeitig als Pastor der Second Presbyterian Church und des Lane Seminary, beide in Cincinnati, Ohio. Als die abolitionistische Bewegung in der Stadt aufheizte, entdeckte Beecher, wie freiwillige Gruppen kraftvoll auf die Heilung sozialer Missstände hinarbeiten konnten.

Dies wiederum veranlasste ihn, seine calvinistische Sündenlehre neu zu bewerten und den freien Willen stärker zu betonen. Sein Calvinismus wurde zunehmend von Arminianern wie Charles Finney und der sogenannten New School Theology geprägt, die von einem Beecher-Biograph zusammengefasst wurde: „Die Sünde ist schwarz, die Gnade ist reich, der Wille ist frei.“

Im calvinistisch geprägten Kongregationalismus der Zeit passte das nicht gut, und Beecher wurde wegen Häresie angeklagt, aber er wurde schließlich freigesprochen.

Beechers größtes Vermächtnis mag die Familie sein, die er hervorgebracht hat. Er soll der „Vater von mehr Gehirnen als jeder Mann in Amerika“ sein, denn unter seinen Kindern waren Harriet Beecher Stowe, Autor von Onkel Toms Hütte, und Henry Ward Beecher, der berühmteste amerikanische Prediger seiner Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.