Omaima Nelson erfährt, dass ihr Bewährungsantrag seit 15 Jahren abgelehnt wird.

CHOWCHILLA – Das ehemalige ägyptische Kindermädchen, das 1993 wegen Mordes an ihrem Ehemann und Zerstückelung seines Körpers in ihrer Wohnung in Costa Mesa verurteilt wurde, saß am Mittwoch still, als sie in ihrem zweiten Antrag auf Bewährung abgelehnt wurde.

Omaima Aree Nelson, jetzt 43, war nie reumütig, hat nicht die notwendigen Schritte zur Rehabilitation unternommen und bleibt eine Gefahr für andere, eine zweiköpfige Jury des State Board of Parole Anhörungen gefunden nach einer Anhörung, die mehr als vier Stunden in der Central California Women’s Facility hier dauerte. Die Kommissare zitierten auch die abscheuliche, grausame und grausame Art und Weise, in der sie ihren Ehemann tötete.

Sie verweigerten ihre Bewährung für 15 Jahre, die gesetzlich zulässige Höchststrafe. Als nächstes wird sie 2026 zur Bewährung zugelassen.

Nelson, jetzt 43, verbüßt eine 27-jährige lebenslange Haftstrafe im Staatsgefängnis für den Mord zweiten Grades an ihrem Ehemann und den Angriff, die falsche Inhaftierung und den Raub eines ehemaligen Freundes.

Nelson vertrat sich in der Anhörung und behauptete, dass es ihr leid tue, ihren Ehemann getötet zu haben. Sie bat seine Familie um Vergebung, aber sie bestand weiterhin darauf, dass sie am Thanksgiving-Wochenende 1991 in Selbstverteidigung handelte.

„Mein Leben war in Gefahr“, sagte sie. „Wenn ich mein Leben nicht verteidigt hätte, wäre ich tot gewesen. Es tut mir leid, dass es passiert ist, aber ich bin froh, dass ich gelebt habe.“

„Es tut mir leid, dass ich seinen Körper zerstückelt habe“, fügte sie hinzu. „Ich habe die Realitätsgrenze überschritten … ich habe das Blut gesehen und bin ausgeflippt. Ich bin nicht hier, um zu rechtfertigen, was ich getan habe … ich war vorübergehend verrückt.“

Zeugen sagten vor dem Orange County Superior Court aus, dass Omaima irgendwann am Thanksgiving-Wochenende 1991, als sie 24 Jahre alt war, William Nelson, ihren viel älteren frisch verheirateten Ehemann, mit einem Bügeleisen geprügelt und ihn mit einer Schere erstochen habe. Unter anderem sezierte sie dann seinen Körper, enthauptete seinen Kopf und legte seine Körperteile in Müllsäcke.

Ihr schlagzeilenträchtiger Fall wurde 2009 vom Orange County Register als eines der berüchtigtsten Verbrechen in Orange County bezeichnet.

Die Bewährungsbehörde verweigerte Nelsons Bewährungsangebot am Mittwoch, nachdem sie eine ergreifende Aussage von Margaret Nelson, der Tochter des Mordopfers Bill Nelson, gehört hatte, die aus der Bay Area angereist war, um sich gegen Omaima Nelsons Bewährung zu stellen.

„Ich bin 35 und hatte seit 20 Jahren keine Umarmung von meinem Vater“, sagte Margaret Nelson. „Ich habe nicht die Sprache, um den Schmerz zu erklären, dass mein Vater brutal ermordet und von uns gerissen wurde (auf so schreckliche Weise).“

Der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt von Orange County, Randy Pawloski, der Omaima Nelson 1993 strafrechtlich verfolgte, nahm an der Anhörung zur Bewährung teil und argumentierte, dass sie eine lange Geschichte von Gewalt und turbulenten Beziehungen zu Männern hatte, keinen tragfähigen Plan für die Bewährung hatte und keine Selbsthilfemöglichkeiten im Gefängnis nutzte. Pawloski bestand auch darauf, dass Nelson nie Reue gezeigt habe und weiterhin ein hohes Risiko für andere darstelle, wenn er freigelassen werde.

„Dies war eines der grausamsten und berüchtigtsten Verbrechen, die jemals in Orange County begangen wurden“, sagte Pawloski letzten Monat in einem Brief an die Bewährungsbehörde.

Die Kammer prüfte auch einen Brief des Richters des Obersten Gerichtshofs, Robert Fitzgerald, der schrieb, er sei schockiert über Nelsons Aussage gegenüber einem Psychiater, dass sie die Rippen ihres Mannes gekocht, ein rotes Kleid, einen Hut und Handschuhe angezogen und die Rippen gekostet habe.

„Diese beängstigende Frau sollte niemals freigelassen werden“, schrieb Fitzgerald.

Omaima und Bill Nelson lernten sich laut Gerichtsakten irgendwann im September oder Oktober 1981 in einer Bar kennen. Sie war ein ehemaliges Kindermädchen, das in Ägypten geboren wurde. Hübsch und zierlich, Sie war auch ein ehemaliges Model und Barkeeper.

Mit 56 Jahren war Bill mehr als doppelt so alt und doppelt so groß. Sie datierten, verlobten sich und heirateten innerhalb weniger Tage – und gingen sogar auf Hochzeitsreise nach Texas und Arkansas, um seine Verwandten zu besuchen.

Sie waren 1991 für drei Wochen verheiratet, als Thanksgiving herumrollte.

„Die Flitterwochen endeten so dramatisch wie keine andere in der amerikanischen Rechtsgeschichte“, schrieb der Berufungsrichter William Bedsworth in einer Stellungnahme aus dem Jahr 2000, in der er ihre Verurteilung wegen Mordes bestätigte.

Irgendwann während dieses Thanksgiving-Wochenendes schlug und schlug Omaima Nelson ihren Ehemann zu Tode, vielleicht während eines sadistischen Sexakts, laut Aussage bei ihrem Schlagzeilenprozess.

Das war sensationell genug, aber es war das, was sie als nächstes tat, was ihren Fall zu einem der berüchtigtsten Verbrechen in Orange County machte, wie es 2009 vom Register ausgewählt wurde.

Omaima enthäutete den Oberkörper ihres Mannes, kochte seinen enthaupteten Kopf und legte ihn in den Gefrierschrank, frittierte seine abgetrennten Hände in Pflanzenöl und legte seine Körperteile in Müllsäcke, so die Zeugenaussagen, die während ihres Geschworenenprozesses vorgestellt wurden. Bedsworth schrieb in seiner Meinung, dass Bill Nelsons abgetrennter Kopf in einem blauen Plastikbehälter im Gefrierschrank gefunden wurde, der in Alufolie eingewickelt und von Orangensaft, Hot Dogs und Rinderhackfleisch umgeben war.

Nachbarn sagten später, sie hätten gehört, wie ihre Müllentsorgung zwei Tage lang fast ständig lief, und als das Büro des Gerichtsmediziners die angesammelten Körperteile während der Autopsie wog, fehlten 80 Pfund Bill Nelson, einschließlich seiner Genitalien.

Sie wurde von der Polizei von Costa Mesa verhaftet, als sie Hilfe bei der Entsorgung von Müllsäcken voller Körperteile suchte, während sie Bill Nelsons rote Corvette fuhr.

Die stellvertretende öffentliche Verteidigerin Thomas Mooney behauptete in ihrer Verteidigung, dass sie das Opfer eines schrecklichen Kindesmissbrauchs war, als sie in Ägypten aufwuchs, einschließlich Belästigungen, Schlägen und einer weiblichen Beschneidung, die eine Verstümmelung der weiblichen Genitalien darstellt. Sie gab zu, dass sie dysfunktionale und oft sadistische Affären mit anderen Männern in den Vereinigten Staaten hatte, bevor sie Bill Nelson traf.

Sie sagte während ihres hochkarätigen Prozesses aus, Bill Nelson sei ein brutaler Täter gewesen, der sie wiederholt vergewaltigt und geschlagen habe. Sie behauptete, dass sie sich am Thanksgiving-Wochenende 1991 während eines besonders fiesen sexuellen Übergriffs wehrte und ihn mit einer Schere und einem Bügeleisen tötete, als er auf dem Rücken in ihrem Bett lag.

Aber Pawloski argumentierte während des Prozesses, dass Omaima der brutale Täter in der Beziehung war. Pawloski behauptete, Omaima habe ihren älteren Ehemann für das Geld verführt, das sie für ihn hielt, und ihn dann getötet, nachdem er ihn zu einem sexuellen Akt gelockt hatte, bei dem er gefesselt und wehrlos war. Sie verbrachte dann die nächsten zwei Tage damit, seinen Körper zu sezieren und zu versuchen, die Teile loszuwerden.

Kontaktieren Sie den Autor: [email protected] oder 714-834-3784

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.