Der Paraguay-Fluss hat nach Monaten extremer Dürre in der Region seinen niedrigsten Stand seit einem halben Jahrhundert erreicht und die Anfälligkeit der Binnenwirtschaft Paraguays aufgedeckt.

Etwa 85 Prozent des Außenhandels Paraguays wird über den Fluss abgewickelt, der aufgrund mangelnder Niederschläge im Pantanalgebiet des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso erschöpft ist. Der Fluss fließt aus diesem Gebiet und verläuft auch durch Bolivien und Argentinien.

Der Fall des Wasserspiegels hat den Frachtschiffverkehr auf dem Fluss Paraguay verlangsamt und erhebliche Kostenüberschreitungen für den Transport von Treibstoff, Düngemitteln, Lebensmitteln und anderen importierten Gütern verursacht. Die Krise hat auch gezeigt, wie prekär Paraguays Zugang zu Trinkwasser ist.

„Wir hatten noch nie eine so ernste Situation wie die, die wir jetzt erleben. Wir nähern uns dem Ende des Jahres, einer Zeit, in der mehr Produkte eingeführt werden müssen „, sagte Nery Gimenez, Präsident des paraguayischen Importeurs Center.

Die Regierung hatte die Aufhebung der strengsten Teile ihrer Sperrung im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie angekündigt, aber die Hoffnungen auf ein Wiederaufleben der Wirtschaftstätigkeit wurden durch das Flussproblem untergraben, sagte Gimenez.

Esteban dos Santos, Präsident des Paraguayan Shipowners’Center, sagte, die Verluste im paraguayischen Flusstransportsektor hätten bereits 250 Millionen US-Dollar erreicht.

„Was uns am meisten beunruhigt, ist, dass der Fluss mit einer Geschwindigkeit von drei oder vier Zentimetern pro Tag abfällt. Die Navigationssituation ist kritisch. In einer Woche wird kein Boot in der Lage sein, Asuncion zu erreichen „, sagte dos Santos.

Paraguay könnte mit größeren Preiserhöhungen und Engpässen bei Treibstoff und anderen Lieferungen konfrontiert sein, wenn sich die Situation weiter verschlechtert. Waldbrände sind auch in Teilen des Landes wegen der trockenen Bedingungen ausgebrochen.

Die sinkenden Pegelstände des Paraguay-Flusses haben eine Überraschung gebracht: Eine felsige Insel in Asuncion, von der Geologen sagen, dass sie Teil eines erloschenen Vulkans ist, der mehr als 40 Millionen Jahre alt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.