Pamela Frank hat sich mit einer ungewöhnlich vielfältigen darstellerischen Tätigkeit einen hervorragenden internationalen Ruf erarbeitet. Als Solistin konzertierte sie mit führenden Orchestern wie den New Yorker Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, dem San Francisco Symphony Orchestra, der Academy of St. Martin-in-the-Fields, den Berliner Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem Orchestre National de France und den St. Petersburger Philharmonikern. Sie ist auch eine gefragte Kammermusikerin und trat bei vielen internationalen Festivals auf, darunter Aldeburgh, Verbier, Edinburgh, Salzburg, Tanglewood, Marlboro und Ravinia. Neben ihrer Hingabe zu Werken des Standardrepertoires hat Frank eine Reihe zeitgenössischer Werke aufgeführt und aufgenommen. Ihre Leistungen wurden 1999 mit dem renommierten Avery Fisher Prize ausgezeichnet. Pamela Frank ist Professorin für Violine am Curtis Institute of Music und unterrichtet und coacht jährlich bei den Festivals Tanglewood, Aspen, Ravinia und Verbier sowie bei mehreren Festivals in Europa. Vollständige Biographie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.