Als ich vor Jahren in Paris lebte, hatte ich das große Glück, in einer schönen Gegend zu leben, die normalerweise nicht von Touristen besucht wird. Auch heute noch ist es abseits der ausgetretenen Pfade. Ich liebte diese ruhige und raffinierte kleine Oase namens Auteuil – ein angenehmes Dorf an der Seine.

Im Jahr 1860 wurde Auteuil im Rahmen von Haussmanns großem Sanierungsplan in das 16.Arrondissement eingegliedert und erlangte und behielt bald den Ruf als ein Gebiet, in dem das neureiche Bürgertum gerne lebte. Trotzdem behielt die kleine Gemeinde ihren ländlichen Charakter bei, in dem sich das Leben um Le Clocher du Village (den Glockenturm des Dorfes) drehte.

Vintage Postkarte von Rue d'Auteuil

Vintage Postkarte von Rue d’Auteuil

Auteuils Ursprünge gehen tatsächlich auf das frühe 12.Jahrhundert zurück, als es Teil der Feudaldomäne der Abbaye de Sainte-Geneviève war. Auteuil schaffte die Leibeigenschaft 1247 ab, etwa ein Jahrhundert vor den Nachbargemeinden, und wurde im 16.Jahrhundert zu einem Zufluchtsort für Protestanten, die den berüchtigten Massakern am Bartholomäustag entkamen. Nach der Revolution im 18.Jahrhundert wurde Auteuil eine Gemeinde.

Im 17.Jahrhundert jedoch zog die pastorale Atmosphäre von Auteuil die Oberschicht auf der Suche nach einem ruhigen, gesunden Rückzugsort an. Bald wurde Auteuil die Heimat einiger der faszinierendsten und berühmtesten literarischen und Bühnenpersönlichkeiten der Welt – zusammen mit einer Mischung aus Aristokraten und Diplomaten.

Vintage Postkarte von Rue Poussin

Vintage Postkarte von Rue Poussin

Auteuil gewann den zusätzlichen Ruf als Gesundheitszentrum in den 1800er Jahren, als therapeutische Mineralquellen entdeckt wurden. Mehrere medizinische Kliniken entstanden, aber sie existieren nicht mehr.

Der berühmteste Einwohner von Auteuil war Jean-Baptiste Poquelin (besser bekannt als Molière, 1622-1673), Vater vieler klassischer französischer Stücke. Sein Landhaus war in # 2 Rue d’Auteuil. Molière und viele seiner Weggefährten genossen es, in einem Gasthaus zu essen und anregende Diskussionen über die neuesten künstlerischen Strömungen und Themen des Tages zu führen. Dies fand in der L’Auberge du Mouton Blanc, # 40 rue d’Auteuil, einem der ältesten Restaurants in Paris, statt.

Mouton Blanc, Auteuil

mit freundlicher Genehmigung des Mouton Blanc

Einige der Menschen, mit denen Molière zusammen war, waren berühmte literarische Persönlichkeiten wie der Dramatiker Jean Racine und der Dichter und Kritiker Nicolas Boileau. Zu den unabhängigen Damen gehörten die Schriftstellerinnen und progressiven Denker Madeleine de Scudéry, Ninon de Lenclos und die prominente tragische Schauspielerin Marie Champmeslé (die in Auteuil starb). Sollten Sie sich entscheiden, im Le Mouton Blanc zu speisen, können Sie die anhaltende Präsenz dieser Gruppe spüren, da ihre Porträts an den Wänden hängen und über die Gäste schauen.

Zwischen 1784 und 1785 residierten zwei zukünftige US–Präsidenten – John Adams und sein Sohn John Quincy Adams – in der Rue d’Auteuil 43-47 in einem Haus namens Hôtel Antier, das für die berühmte Barockopernsängerin Marie Antier erbaut worden war. Die Familie Adams lebte in Auteuil, während John Adams Verträge zwischen Frankreich und den US-Kolonien aushandelte.

 Metro Eglise d'Auteuil

Metro Eglise d’Auteuil von ParisSharing / Flickr

Adams ‚Landsmann Benjamin Franklin und eine sehr beliebte Persönlichkeit in der französischen Gesellschaft lebten im nahe gelegenen Passy, nur wenige Gehminuten von Auteuil entfernt. Adams und Franklin wurden vielleicht nur geboren 12 Meilen voneinander entfernt teilen ähnliche Hintergründe, Aber sie waren völlige Gegensätze, wenn es um Stil und Ausblick ging.

Anne-Catherine de Ligniville, Madame Helvétius

Anne-Catherine de Ligniville, Madame Helvétius / Public domain

Während Franklins neunjährigem Aufenthalt in Paris war er an den meisten Mittwoch- und Samstagnachmittagen in der # 59 rue d’Auteuil zu sehen, als er an den renommierten Salons der eleganten und aristokratischen prominente Gastgeberin, Frau Anne-Catherine de Ligniville-Helvétius, Witwe eines angesehenen Akademikers. Tatsächlich waren seine Besuche so häufig, dass ihm immer ein fester Platz am Tisch eingeräumt wurde. Er war von Madames raffiniertem Charme begeistert, aber auch viele andere. Es war nicht die körperliche Anziehungskraft der Matrone, sondern wie sie die Menschen mit ihrer Wärme beschäftigte, Intellekt und Witz. Schließlich würde der verwitwete Franklin Madame die Ehe vorschlagen, aber sie zog es vor, unabhängig zu bleiben.

Statue in Auteuil

Statue in Auteuil, Paris Schneeszenen von ParisSharing / Flickr

Es ist leicht einzusehen, warum Tout-Paris eifrig in Madame’s entzückende Nachmittagssalons namens L’Académie d’Auteuil strömte. Ihr war einer der besten Salons von Paris. Sie liebten die ländliche Atmosphäre und Madames entspannten, informellen Stil. Um den Tisch herum führten sie lebhafte Diskussionen sowie Flirts – wie kokette kleine Kämpfe um Sahne –, während eine Menagerie von 18 Bandangorakatzen, Kanarienvögel, zwei frisierte Schoßhunde und verschiedene Hühner, Tauben und andere Tiere wanderten hinein, aus und um das Haus. Madame Freunde nannten sie „Minette.“ Franklin nannte sie Notre-Dame d’Auteuil.

Ein Nachbar und gelegentlicher Gast war von Notre-Dame d’Auteuil nicht so beeindruckt, und das war die geradlinige Amerikanerin Abigail Adams (Frau von John). Abigail fand Madames Verhalten „schockierend“, als sie sah, wie sie Ben Franklin herzlich mit Küssen auf jede Wange und Stirn begrüßte. Abigail sah missbilligend aus, als würde „diese böse Frau“ manchmal warm einen Arm um ihn werfen.

Le Clocher du Village

Le Clocher du Village, Foto von Dorothy Garabedian

Die Familie Bonaparte war ebenfalls auf der Gästeliste. Natürlich. Einer von ihnen, Prinz Pierre Bonaparte, lebte sogar eine Weile in # 59. Napoléon Bonaparte selbst war zwischen 1798 und 1799 mindestens dreimal Gast in Madam’s Salons. Er beklagte sich, dass sich das Anwesen zu „eng“ anfühlte.“ Natürlich.

Madame Helvétius kaufte das drei Hektar große Anwesen in #59, nachdem sie verwitwet war. Es hatte bereits eine lange Geschichte. Der Vorbesitzer war kein geringerer als Maurice Quentin de la Tour, der berühmte Rokoko-Hofporträtist. Das ursprüngliche Haus ist längst verschwunden und an seiner Stelle wurde ein modernes Wohnhaus errichtet, das, wie sich herausstellte, für einige Jahre meine Adresse wurde.

 Art Deco Fassade im Village d'Auteuil

Fassade im Village d’Auteuil von ParisSharing / Flickr

Ein weiterer fesselnder Bewohner von Auteuil war der in Amerika geborene britische Loyalist Benjamin Thompson Graf von Rumford (1753-1814), ein Zeitgenosse von Benjamin Franklin. (In Frankreich war Franklin als „Chef der Rebellen“ bekannt). Thompson war ein Physiker / Erfinder, Harvard-Absolvent und britischer Militäroffizier, der sich den „Rebellen“ widersetzte.“ Nach einem Angriff auf sein Haus in New Hampshire musste er die Stadt in Eile verlassen und seine reiche und gut vernetzte Frau und eine kleine Tochter zurücklassen.

Für Thompsons wissenschaftliche Leistungen in der Thermodynamik erhielt er jedoch viele Ehrungen und Auszeichnungen auf beiden Seiten des Atlantiks. Thompson ging nach Deutschland, wo er mehrere Jahre mit seinen Erfindungen bemerkenswerte humanitäre Arbeit leistete. Das entwickelte sich irgendwie zur Reorganisation der bayerischen Armee, was dazu führte, dass er zum Minister der Armee ernannt wurde. Schließlich ließ er sich in Paris in der Rue d’Auteuil 59 nieder, wo er bis zu seinem Tod lebte. (Ich frage mich, was Benjamin Franklin darüber gedacht hätte.) Thompson erwarb dieses Anwesen nach dem Tod von Mme. Helvétius. Beide sind in Auteuil begraben.

vintage Postkarte Rue d'Auteuil

vintage Postkarte Rue d’Auteuil

Was Frankreichs große Persönlichkeiten des 19.Jahrhunderts betrifft, lebte Honoré de Balzac eine Zeit lang in Auteuil (sein Museum befindet sich in Passy) und Marcel Proust verbrachte viel Zeit in Auteuil, im Haus seines Onkels.

In der Rue Poussin, einer kleinen Straße parallel zur Hauptstraße Rue d’Auteuil, befindet sich eine geschlossene Wohnanlage aus dem Jahr 1860 namens Villa Montmorency, die früher ein großes, aristokratisches Anwesen war. Einige Dinge ändern sich nicht viel und wie in früheren Zeiten beherbergt diese Adresse heute einige der prominentesten Bürger Frankreichs.

Villa Montmorency

Villa Montmorency im Dorf Auteuil von ParisSharing / Flickr

Ein kleiner Spaziergang durch die ruhigen, grünen Viertel von Auteuil gibt Ihnen das Gefühl, Teil der lokalen Szene zu sein. Fachgeschäfte und Geschäfte säumen die Rue d’Auteuil, und am Mittwoch- und Samstagmorgen findet auf dem Platz wie seit Generationen ein Wochenmarkt statt. (Ich kann eine frustrierte Abigail Adams sehen, die versucht, mit den Marktverkäufern zu verhandeln.) Einige schöne architektonische Beispiele von Art Nouveau und Art Deco können in Seitenstraßen gesichtet werden.

Um Ihren Auteuil-Umweg zu beenden, trinken oder essen Sie in einem der vielen Restaurants in der Nachbarschaft. Dann beenden Sie Ihren Tag oder Abend mit einer Promenade vorbei an der Église d’Auteuil hinunter zum Fluss in Richtung Pont Mirabeau für eine großartige Aussicht. Oder Sie beginnen Ihren Auteuil-Ausflug mit einem Spaziergang in die entgegengesetzte Richtung zum Bois de Boulogne und besuchen die prächtigen und historischen botanischen Gärten und Gewächshäuser, Les Jardins des Serres d’Auteuil.

Sonnenaufgang über den Gewächshäusern in Auteuil

Sonnenaufgang über den Gewächshäusern in Auteuil, Foto von Voyages etc… / Flickr

Mit der U-Bahn ist Auteuil leicht zu erreichen. Die Haltestelle ist Michel-Ange d’Auteuil (Linie 9). Aber es ist schöner, den Bus (Linien 52, 62 oder 22) zu nehmen und die fantastische Architektur auf dem Weg zu bewundern, während Sie sich durch einige der besten Viertel von Paris schlängeln, besonders wenn Sie die Nummer 52 am Place de la Concorde nehmen.

Ein paar Vorschläge:

Auberge du Mouton Blanc: 40, rue d’Auteuil. Telefon. +33 (0)1-42-88-02-21. Historisches Restaurant; gemütliche, zurückhaltende Eleganz; traditionelle französische Küche. Menü für rund 30 €. Stunden 12-3 pm und 7-11 pm

Petit Bistrot d’Auteuil, früher bekannt als Au Clocher du Village: 8 bis, rue Verderet (gegenüber der Kirche). Telefon. +33 (0)1-42-88-06-38. Sommerterrasse – traditionelle französische Küche. Täglich zum Mittag- und Abendessen geöffnet.

Für den Apero

Brasserie Auteuil: 78 rue d’Auteuil. Telefon. +33 (0)1-40-71-11-90. Stilvolles Design im Inneren – geräumig – schöne, komfortable Terrasse, im Winter beheizt. Öffnungszeiten: täglich 08:00 – 02:00 Uhr. U-Bahn Porte d’Auteuil, Bus 52.

Dschungel in Auteuil

Der Dschungel im Gewächshaus von Auteuil, Foto von Petit_louis / Flickr

Historische Gärten und Gewächshäuser

Les Jardins des Serres d’Auteuil – Einer der vier botanischen Gärten von Paris. 3, ave. de la Porte d’Auteuil, Eingang an der Avenue Gordon-Bennett. U-Bahn: Porte d’Auteuil. Öffnungszeiten: 9 bis 5 – freier Eintritt

Wenn Sie sich in einem Paradies verirren möchten, ist dies der richtige Ort. Louis XV befahl die Schaffung dieser riesigen Gärten im Jahre 1761. Die monumentalen, gläsernen Belle-Époque-Gewächshäuser wurden 1895 hinzugefügt, entworfen von einem der Pariser Stararchitekten, Jean-Camille Formigé. Die fünf Weltklasse-Gewächshäuser gehören zu den historischen Denkmälern von Paris und sollen unter Schutz stehen. Die enorm hohen Glasstrukturen beherbergen mindestens 100.000 verschiedene Pflanzenarten aus der ganzen Welt in temperaturkontrollierten Klimazonen, von dichten und üppigen tropischen Regenwäldern bis hin zur Wüstenwildnis. Einige der Pflanzen und Bäume sind sehr selten und alt.

Etwa ein Drittel der Gärten ging durch die Erweiterung der Périphérique im Jahr 1968 verloren (laut Umweltschützern „amputiert“). Jetzt stehen die Gärten vor einer weiteren Amputation.

Roland Garros - Finale Dames 2012

Roland Garros – Finale Dames 2012 von Mathieu Lebreton / Flickr

Angrenzend an die Gärten befindet sich das Roland-Garros-Stadion, in dem jährlich die French Open-Tennisturniere ausgetragen werden. Im Jahr 2011 gab der französische Tennisverband eine Warnung heraus, dass das Roland-Garros-Stadion erweitert und renoviert werden muss, da sonst die Gefahr besteht, dass der Grand-Slam-Austragungsort an ein anderes Land verloren geht. Die Erweiterung würde bedeuten, einen Teil der Gärten und Gewächshäuser zu zerstören, und dies ist in einen totalen Krieg ausgebrochen.

Derzeit ist geplant, einige der Gewächshäuser abzureißen. Zehntausende Menschen – Pariser, Weltbürger, Kulturliebhaber, Umweltschützer – haben Petitionen zum Schutz dieser historischen Stätte unterzeichnet. Die Opposition schlug zwei alternative Pläne für ein neues Stadion an geräumigeren Standorten vor, aber diese Pläne wurden von der Regierung abgelehnt. Auch die Erben des Architekten Jean-Camille Formigé haben sich eingeschaltet und das Gericht aufgefordert, die Erweiterungsarbeiten unter Berufung auf das Urheberrecht einzustellen. Am 18. Dezember 2015 erließ der High Court ein Zwischenurteil, um alle Bauarbeiten für die Erweiterung für einen Zeitraum von drei Monaten auszusetzen. Das sollte uns ungefähr zum 22. März 2016 bringen ….

Die Eglise d'Auteuil bei Nacht

Die Eglise d’Auteuil bei Nacht von Dorothy Garabedian

Fotorechte: Metro Eglise d’Auteuil von ParisSharing / Flickr; Statue in Auteuil, Paris Schneeszenen von ParisSharing / Flickr; Villa Montmorency von ParisSharing / Flickr; Art Deco Fassade im Village d’Auteuil von ParisSharing/ Flickr; Sonnenaufgang über den Gewächshäusern in Auteuil, Foto von Voyages etc…/Flickr; Der Dschungel in den Gewächshäusern von Auteuil von Petit_louis/ Flickr; Roland Garros – Finale Dames 2012 von Mathieu Lebreton/ Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.