Clint Eastwood und Paul Benjamin 1979
Paramount/Malpaso/Kobal/

Beliebt bei Instagram

Paul Benjamin, der in Spike Lees „Do the Right Thing“ einen der Männer an der Ecke spielte, starb am 28.

„Ich bin traurig zu schreiben, dass der große Schauspieler Paul Benjamin, der ML ganz links spielte, am vergangenen Freitag verstorben ist, zwei Tage vor dem 30.“ Ruhe im Paradies“, schrieb der Regisseur.

Geboren in South Carolina, begann Benjamin Shakespeare auf der Bühne in New York zu spielen und gab sein Filmdebüt mit einer kleinen Rolle als Barkeeper in „Midnight Cowboy. Er hatte 1972 eine Hauptrolle in „Across 110th Street“ und trat in Blaxploitation-Filmen wie „The Education of Sonny Carson“ und „Friday Foster“ mit Pam Grier auf.

Unter seinen anderen Auftritten waren in Richard Pryor Komödie „Some Kind of Hero,“ Clint Eastwood starrer „Escape from Alcatraz“ und Maya Angelou „Ich weiß, warum der Käfig Vogel singt.“

In „Do the Right Thing“ spielte er ML, der mit dem süßen Dick Willie und Kokosnuss Sid unter einem Regenschirm auf der Straße rumhängt und die Ereignisse der Nachbarschaft kommentiert. Eine seiner denkwürdigen Zeilen im Film kam, nachdem Radio Raheem getötet wurde, und ER sagte: „Es ist klar wie der Tag; Sie mussten den Jungen nicht töten.“

In den 1990er und 2000er Jahren trat er in „The Five Heartbeats“ und John Singletons „Rosewood“ sowie in seinem Lieblingsstück „The Station Agent“ auf.“ Benjamin hatte auch Gastauftritte bei „ER“, „The Shield“ und „Law and Order.“

In Los Angeles schrieb und spielte er das Stück „Carrier“, für das Paula Kelly den NAACP Acting Award gewann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.