Unterhaltung

Von Larry Getlen

Juli 5, 2014 | 8:42pm

Rick James

Rick JamesWireImage

Rick James stürzte auf Stephen Stills’Couch irgendwann in den späten 60ern, als er „erwachte, um einen jungen Kerl zu sehen, der im Lotussitz auf dem Boden saß, gesteinigt als Motherf–ker,“Mit „Blut tropft aus seinem Handgelenk. Er schien durch den Fluss seines eigenen Blutes hypnotisiert zu sein und sagte Dinge wie: ‚Ist das Blut nicht schön? Ist das nicht das tiefste Rot, das du je gesehen hast?“

James, der fürchtete, der mysteriöse Mann würde verbluten, weckte Stills, der antwortete: „Oh, verdammt, Er macht es wieder.“

Stills „sammelte Bandagen und Gaze und kümmerte sich um den Kerl, der während der Tortur passiv blieb. Als er durch war“, erinnerte sich James, „sagte er zu mir: „Ricky, triff Jim Morrison.“

Kurz gesagt, Rick James lebte ein super ausgeflipptes Leben, wie in seiner neuen, posthum veröffentlichten Autobiographie „Glow“ (Atria Books) beschrieben.

Volkstümlich

James und seine sieben Geschwister wurden von seiner alleinerziehenden Mutter erzogen, Wer lief Zahlen für den Mob in Buffalo.

Sie nahm den jungen James mit auf ihre Sammelstrecke, und dort, in den Bars, in denen sie arbeitete, konnte er Leute wie Etta James, Miles Davis und John Coltrane beobachten.

Er wuchs schnell auf und verlor seine Jungfräulichkeit im Alter von 9 oder 10 Jahren an ein 14-jähriges Mädchen aus der Region. Seine „verworrene Natur war früh da“, schrieb er.

Als Topfraucher, Heroinkonsument und Einbrecher trat er mit 14 oder 15 Jahren in die Navy Reserve ein — er log und sagte, er sei 18 —, um den Entwurf präventiv zu vermeiden, und begann für lokale Jazzgruppen zu trommeln.

Aber zwischen Drogen, Frauen und Musik konnte er sich nicht daran erinnern, an seinen zweimal im Monat stattfindenden Reservesitzungen teilzunehmen, und wurde nach Vietnam beordert.

Er floh nach Toronto, wo er sich mit heißen lokalen Musikern anfreundete, darunter die damals unbekannten Neil Young und Joni Mitchell.

James und Mitchell entwickelten eine enge Freundschaft. „Es war nicht sexuell, sondern musikalisch als Motherf-ker“, schrieb er. „Sie und ich sind die ganze Nacht wach und hören Miles‘ Sketches of Spain.“

James, dessen richtiger Name James Johnson war, ging mit Ricky James Matthews, um Militärbehörden zu entgehen.

Er gründete eine Band namens The Mynah Birds und versuchte, sie in eine Folk-Rock-Richtung zu führen, und wandte sich an Young, der in Mitchells Wohnung wohnte.

„Neil war cool. Er hatte einen skurrilen Sinn für Humor und einen schnellen Verstand „, schrieb James. „Sein Gesang war ein wenig seltsam, aber seine Anlage auf der Gitarre war verrückt.“

Die Mynah Birds wurden bei Motown Records unter Vertrag genommen und James lernte in der Heimatstadt des Labels, Detroit, Stevie Wonder kennen, damals 16 und bereits ein Star. James sang nervös Wonders „Fingertips“ für ihn. Wonder liebte es und fragte James nach seinem Namen.

“ Ricky James Matthews“, antwortete er.

„Das ist zu lang“, sagte Wonder. „Ricky James klingt eher so.“

Pimpin‘ ist nicht einfach

WireImage

Zurück in Kanada hatte James einen Streit mit einem Geldgeber, der damit endete, dass er den Mann schlug — dumm, weil dieser Mann die einzige Person in Toronto war, die wusste, dass James AWOL war und er ihn ausrastete.

Die Band hat ihren Deal verloren. James stellte sich und verbrachte ein Jahr im Gefängnis.

Danach flog James nach Los Angeles, um sich wieder mit seiner inzwischen umgezogenen Toronto-Crew zu verbinden. Aber er war niedergeschlagen, als Reeves, nachdem er ein vielversprechendes Duo mit einem Musiker namens Greg Reeves gebildet hatte, eingeladen wurde, sich Crosby, Stills, Nash & Young anstelle von ihm anzuschließen.

Stills und Graham Nash, die die Sensibilität der Situation verstanden, hatten James zuerst um Erlaubnis gebeten, die er gewährte, und Stills warf ihm ein Fläschchen pharmazeutisches Kokain für seine Probleme zu.

James wurde schließlich als Angestellter für Motown eingestellt und erfuhr bald, dass bestimmte Mitarbeiter eine schäbige Art hatten, zusätzliches Geld zu verdienen.

Jimmy Ruffin war ein Motown-Künstler, der mit „What Becomes of the Brokenhearted.“ Ruffin und James, wie James es sagte, hatten beide Freundinnen, die ihnen Geld „bringen“ wollten.

„So viele der namhaften Männer bei Motown hatten als Zuhälter gearbeitet“, schrieb James, „dass es praktisch die Norm war.“

Die beiden brachten ihre Freundinnen nach Toronto, um sie „in den Clubs arbeiten“zu lassen, und James’Stall erweiterte sich auf drei oder vier Frauen. Aber James fühlte, dass er nicht rücksichtslos genug für den Auftritt war.

„Mir fehlte die harte Disziplin und kaltblütige Einstellung, die ein guter Zuhälter braucht“, schrieb er. „Wenn meine Hündin sagte, sie sei zu müde, um zu arbeiten, sagte ich, geh nach Hause. Wenn sie sagte, ein John hätte sie geschlagen, würde ich den John finden und seinen Arsch schlagen. Zuhälterei war mir zu unmenschlich. Ich ließ die Mädchen gehen und ging zurück zu meiner Musik.“

Er kehrte mit Jay Sebring nach LA zurück, „einer Katze, die Millionen mit dem Verkauf von Haarprodukten verdient hatte“, die sich bereit erklärte, in James ‚Musik zu investieren.

Eines Nachts lud Sebring James und seine Freundin Seville zu einer Party ein, an der er in Roman Polanskis Haus teilnahm, das von der Frau des Regisseurs, Sharon Tate, geworfen wurde.

„Es würde eine große Party geben“, schrieb James, „und Jay wollte nicht, dass wir es verpassen.“

Leider — so dachte er damals – pflegte James einen schrecklichen Kater, der ihn kaum beweglich machte.

Der Kater rettete James und Seville das Leben, als Sebring, Tate und die anderen Gäste in dieser Nacht von Charles Mansons Clan brutal ermordet wurden.

Rick James (Mitte) und die Mary Jane Girls bei den 11th Annual American Music Awards 1984WireImage

Freaky fall

Nachdem sein Song „My Mama“ in Europa einen großen Erfolg hatte, tourte James dort durch Clubs. Er traf ein großes, 19-jähriges schwedisches Mädchen und fand sie „Freiheit“.“

Aber James ‚Vorstellungen von Freiheit wurden auf die Probe gestellt, als „ihre Mutter in ihr Zimmer ging und sich uns im Bett anschloss. Dies war meine wirkliche Einführung in die vollständig realisierte Freakery.“

1978 veröffentlichte James seinen ersten Top-20-Hit „You and I“ von seinem „Come Get It!“ album für Motown.

Das Album startete wie das nächste, und bald erhielt James einen Lizenzscheck über fast 2 Millionen US-Dollar und kaufte ein Herrenhaus, das einst William Randolph Hearst gehörte.

Seine 1981 erschienene Veröffentlichung „Street Songs“ brachte ihn auf eine andere Ebene, da sie die Hits „Give It To Me Baby“ — die seine Schwierigkeiten beim Sex betrafen, als er auf Kokain war — und „Super Freak.“

Getty Images

Als er den letzteren Hit schrieb, dachte James, es klang „kitschig“ und „ein bisschen dumm“ und hätte es fast verschrottet, aber seine Bandmitglieder überzeugten ihn vom Gegenteil.

Der Song verbrachte 10 Wochen in den Top 40 und wurde seitdem umfassend gecovert und gesampelt.

Aber gerade als er die Höhen erreichte, nach denen er lange gesucht hatte, entdeckte James das Wunder des freien Kokains.

„Als ich es das erste Mal traf, gingen Sirenen los. Raketen wurden gestartet. Ich wurde durch den Weltraum geschickt „, schrieb er. „Zu dieser Zeit überwältigte die körperliche Erheiterung, Cola in reiner Form zu rauchen, jeden Anschein von Sinn, den ich jemals besaß.“

Sein Leben wurde zu einer seltsamen Mischung aus Superstar-Nervenkitzel und Talsohle. Er verbrachte Weihnachten mit Diana Ross, begann eine Affäre mit Prinzessin Elizabeth von Jugoslawien und produzierte einen Hit für Eddie Murphy namens „Party All the Time.“

Er beschuldigte Prince, seine Tat abgerissen zu haben, und rächte sich, indem er ihn an den Haaren packte und Cognac in seinen Hals goss, bis „er anfing zu weinen wie ein Baby. Ich lachte.“

Er legte auch Aluminiumfolie über die Fenster, um das ganze Licht fernzuhalten.

James wandte sich an Ray Charles, der eine lange Suchtgeschichte hatte, um Ratschläge zu erhalten, wie man sauber bleibt. Aber Charles hatte nichts zu bieten und gab zu: „Ich habe alle meine großen Hits geschnitten, als ich high war.“

James entdeckte auch, dass Charles alle 90 Minuten einen großen Becher voller Kaffee und Gin trank.

Seine Albumverkäufe gingen zurück, und James wechselte zwischen Reha-Aufenthalten und Drogengelagen. Sein Stern und sein Leben verblassten schnell.

„Ich wurde immer noch zu hochkarätigen Partys und gelegentlichen Orgien eingeladen“, schrieb er, „aber die Einladungen waren nicht mehr das, was sie früher waren. Meine Macht war definitiv rückläufig.“

‚Niedrigste Ebene der Hölle‘

James im Juli 2004 in einem Aufnahmestudio in Los Angeles, kurz bevor er tot in seinem Haus im August gefunden wurde. 6, 2004.Getty Images

Er hatte einen finanziellen Glücksfall, nachdem er MC Hammer verklagt hatte, weil er „Super Freak“ als Grundlage für seinen massiven Hit „U Can’t Touch This“ verwendet hatte, fiel aber weiter als je zuvor, als seine geliebte Mutter an Krebs starb.

„Als Mama weg war, gab es nichts, was mich davon abhielt, in die unterste Ebene der Hölle abzusteigen“, schrieb er. „Das waren Orgien. Das bedeutete Sadomasochismus. Das bedeutete sogar Bestialität. Ich war der römische Kaiser Caligula. Ich war der Marquis de Sade.“

James hatte Sex mit fremden Frauen auf dem Boden von Crack Dens, und er und eine Freundin namens Tanya wurden verhaftet, weil sie zwei verschiedene Frauen in getrennten Vorfällen geschlagen hatten. Eine der Frauen beschuldigte James, sie als Sexsklavin gehalten zu haben.

Tanya saß zwei Jahre im Gefängnis, James etwas länger, und sie heirateten nach ihrer Freilassung.

James ‚letztes Album, „Urban Rapsody“ von 1997, landete auf Platz 170 der Billboard Charts. James ‚letzte Jahre sahen keine wirklichen Erfolge.

Er erlitt 1998 einen leichten Schlaganfall und starb am Aug. 6, 2004, im Alter von 56, mit „neun Drogen in seinem Körper, einschließlich Kokain, Valium, Vicodin und Methamphetamin.“

Während seiner Beerdigung, schreibt der Journalist David Ritz, der bei der Autobiographie half, „wurde ein riesiger Joint auf einen der Lautsprecher gelegt, der den Trauernden gegenüberstand. Jemand hat es angezündet. Der Geruch von Unkraut begann über die Halle zu treiben. Einige drehten den Kopf, um dem Rauch auszuweichen; andere öffneten den Mund und atmeten ein.“

Rick James‘ insane life

Wie seine Autobiographie „Glow“beweist, war Rick James ein Forrest Gump der populären Musik.

1964: Helps gründete eine R& B-and-Folk-Band, The Mynah Birds, zu der schließlich Neil Young gehörte.

1966: Hat seinen Künstlernamen von Stevie Wonder.

Ende der 1960er Jahre: Wacht in Stephen Stills ‚Wohnung auf und findet einen blutenden Jim Morrison vor sich sitzen.

1969: Verpasst eine Chance, in Crosby, Stills, Nash zu sein & Young – erhält stattdessen Kokain.

Aug. 8, 1969: Wegen eines Katers überspringt er eine Party bei Sharon Tate – und vermeidet es, von Charles Mansons Anhängern getötet zu werden.

1980: Auf einer Dinnerparty bittet ein Gast, ihn auf einer Serviette zu skizzieren. Es ist Salvador Dalí. James vergisst, dass die Serviette in seiner Tasche ist, geht schwimmen und ruiniert sie.

1981: Seine größten Hits „Give It to Me Baby“ und „Super Freak“ werden veröffentlicht. Er beschuldigt Opener Prince, seine Moves abgerissen zu haben.

1982: Linda Blair von „The Exorcist“ nennt ihn in einem Interview „den sexiesten Mann der Welt“. James ruft sie an, bietet an, es zu beweisen; sie haben eine leidenschaftliche Affäre.

1985: Schreibt und produziert eine Hitsingle für den Komiker Eddie Murphy, „Party All the Time.“

1990: “ U Can’t Touch This“ von MC Hammer verwendet „Super Freak“ als Kern und verdient James Millionen an Lizenzgebühren.

2004: Comedian Dave Chappelle macht ihn wieder berühmt, mit Geschichten seiner 80er Jahre Mätzchen und das Schlagwort: „Ich bin Rick James, bitch!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.