Von Phil /November 26, 2019

Ich weiß immer, dass der Sommer im Gange ist, wenn ich anfange, Marienkäfer oder Marienkäfer zu entdecken, wie sie auch im Garten genannt werden.

Als Katzenbesitzer und neugierige Katze stellt sich die Frage: Sind Marienkäfer für Katzen giftig?

Die Antwort auf diese Frage lautet: „Nein“ Marienkäfer sind für Katzen nicht giftig.

Aber Marienkäfer haben einige Abwehrmechanismen, um sie vor Raubtieren zu schützen. Sie sind in der Lage, eine kleine Menge ihres Blutes auszuscheiden, was schrecklich riecht, und dies kann kleine Haustiere irritieren.

Dies ist sehr ähnlich zu dem, was viele Käfer tun, um sich zu verteidigen. Marienkäfer sind eine Käferart, wenn auch zum größten Teil eine viel willkommenere.

Wenn Sie Marienkäfer in und um Ihr Haus haben, haben Sie Recht, ein wenig vorsichtig für Ihre Katze zu sein. Hier finden Sie alles, was Sie über Marienkäfer und ihre potenziellen Bedrohungen wissen müssen.

Wie viele verschiedene Marienkäferarten gibt es?

Zuallererst ist es wichtig zu beachten, dass es viele verschiedene Arten von Marienkäfern gibt, und sie variieren in ihrer Toxizität.

Tatsächlich gibt es laut National Geographic mehr als 5.000 verschiedene Marienkäferarten! Mit mehr als 300 gesichtet in ganz Nordamerika.

Sie sehen ziemlich markant aus und sind normalerweise leicht zu erkennen. Der rote Marienkäfer mit schwarzen Flecken ist der häufigste, und diese werden immer in den Medien dargestellt. Landwirte und Gärtner lieben sie, sie ernähren sich von vielen Insekten und Schädlingen, die sich von Pflanzen und Pflanzen ernähren.

Es gibt tatsächlich viele verschiedene Marienkäfer, sie sind nicht alle rot. Es gibt Gelb, Orange, Braun, Schwarz, Pink und viele Schattierungen dazwischen. Rot und Orange sind am giftigsten, was in der Natur normal ist, da dies „Warnfarben“ für Insekten sind.

Wenn Sie sich fragen, wie viele Flecken Marienkäfer haben und was diese bedeuten (ich weiß, ich war), variiert dies auch sehr. Die häufigsten Spots sind 2, 7, 9 und 13.

Einige Marienkäfer sind sogar nach der Anzahl der Flecken benannt, die sie haben, wie der 2-Punkt-Marienkäfer, der rot ist, und der 14-Punkt-Marienkäfer, der gelb ist.

Welche Arten / Farben von Marienkäfern sind giftig oder schädlich für Katzen?

Wie bereits erwähnt, sind Marienkäfer nicht sehr giftig. Aber sie setzen eine stinkende gelbe Flüssigkeit frei, um Raubtiere abzuschrecken. Wenn Ihre Katze diese Flüssigkeit leckt oder frisst, schmeckt sie nicht nur nicht sehr gut, sondern kann auch leichte Nebenwirkungen haben.

Eine Studie wurde in den Scientific Reports on Nature veröffentlicht.com Blick in mehrere Arten von Marienkäfern und wie giftig sie sind.

Sie testeten fünf verschiedene Marienkäfer und bewerteten sie in der folgenden Reihenfolge von am giftigsten (orange) bis am wenigsten giftig (braun) wie folgt:

  • Orange Marienkäfer (Orange)
  • 2-Punkt Marienkäfer (Rot)
  • Kiefer Marienkäfer (Schwarz)
  • 14-Punkt Marienkäfer (Gelb)
  • Lärche Marienkäfer (Braun)

Offensichtlich erklärt dies immer noch nicht die Bedrohungslage, die sie für Haustiere darstellen. Interessanterweise sind die orangefarbenen und roten Marienkäfer zwei der häufigsten Arten in Amerika. Meiner Meinung nach ist es am besten zu vermeiden, dass Ihre Katze mit ihnen in Kontakt kommt, nur um auf der sicheren Seite zu sein.

Wird eine Katze krank, wenn sie einen Marienkäfer frisst?

Es ist möglich, dass eine Katze krank wird, wenn sie einen Marienkäfer frisst, besonders wenn sie ihre defensive gelbe Substanz freisetzt. Es besteht auch das Risiko, dass der Käfer Parasiten trägt, also ist es wirklich keine gute Idee für dein Kätzchen.

Hier sind einige der Dinge, die Sie erwarten können, wenn Ihre Katze einen Marienkäfer frisst:

Magen-Darm-Störung

Käfer jeglicher Art zu essen ist nicht gerade ideal. Käfer mit harten Schalen oder Exoskeletten, wie Käfer wie Marienkäfer, können den Verdauungstrakt einer Katze reizen. Vor allem, wenn sie Flüssigkeit absondern, während sie gegessen werden. (So interpretieren Sie einige gurgelnde Geräusche aus dem Magen Ihrer Katze.)

Erbrechen oder Durchfall

Was auf gastrointestinale Störungen folgt, ist normalerweise Erbrechen oder Durchfall oder beides. Ein Kätzchen beim Kotzen zu sehen, ist nie angenehm, aber in diesem Fall ist es das Beste. Hoffen wir nur, dass sie es draußen tun, wo es leicht zu reinigen ist.

Appetitlosigkeit

Eine Magenverstimmung führt normalerweise zu Appetitlosigkeit. Wenn Sie Ihre Katze ermutigen können, mehr zu trinken, nachdem Sie ein oder zwei Käfer gegessen haben, hilft dies.

Da Marienkäfer leicht giftig sind, gibt es nicht viel zu befürchten. Wenn die Symptome länger als 24 Stunden anhalten oder Ihre Katze sich eindeutig unwohl fühlt, sollten Sie den Rat eines Tierarztes einholen.

Jagt und frisst Ihre Katze gerne Käfer im Garten? Schauen Sie sich:

Sind Stinkwanzen für Katzen giftig?

Sind Tausendfüßler für Katzen giftig?

Sind rote Marienkäfer für Katzen giftig?

Rote Marienkäfer sind für die meisten von uns die häufigste Farbe des Käfers.

Sie stellen fast keine Bedrohung für Katzen dar, wie ich erklärt habe. Aber sie sind in der Lage, eine stinkende Flüssigkeit abzusondern, um Katzen und andere Raubtiere zu warnen.

Ihre Katze könnte ein wenig krank werden, wenn Sie eine isst, wie ich oben erklärt habe. Hoffentlich ist es nur leichtes Unbehagen und sie lernen ihre Lektion für das nächste Mal.

Sind orange Marienkäfer giftig für Katzen?

Gemäß einem Toxizitätstest, der im Abschnitt Wissenschaftliche Berichte Nature.com (siehe oben), orange Marienkäfer wurden als die giftigsten aller getesteten Farben bewertet.

Sie können orangefarbene Marienkäfer in den meisten Teilen der nördlichen Hemisphäre finden. Wenn sie es sind, weiß ich, dass es schwierig ist, zu vermeiden, dass Ihre Katze mit ihnen in Kontakt kommt.

Obwohl festgestellt wurde, dass sie am „giftigsten“ sind, stellen sie immer noch eine kleine Bedrohung dar. Sie wissen, was passieren könnte, wenn Ihre Katze jetzt einen frisst.

Sind gelbe Marienkäfer für Katzen giftig?

Helle Farben wie Gelb sind normalerweise ein Warnzeichen für Raubtiere in freier Wildbahn, dass sie es bereuen werden, sie gegessen zu haben.

Gelbe Marienkäfer bluffen ein wenig, sie wurden auf der Toxizitätsskala als niedrig eingestuft. Was gut zu wissen ist, da ich im Sommer einige Marienkäfer sehe, die verschiedene Gelbtöne haben.

Sind schwarze Marienkäfer für Katzen giftig?

Obwohl sie ziemlich bedrohlich aussehen, besonders die schwarzen Käfer mit roten Flecken – schwarze Marienkäfer sind für Katzen nicht giftig.

Sie haben nur milde Toxine als Abwehr gegen das Fressen, und wie ich bereits besprochen habe, wird diese Flüssigkeit eine Katze leicht reizen.

Kein Grund zur Sorge, wenn Sie schwarze Marienkäfer in Ihrem Garten entdeckt haben. Es ist cool, wenn du sie hast, ich habe noch nie einen gesehen.

Der Unterschied zwischen asiatischen Marienkäfern und Marienkäfern?

Dies war ein Bereich der Verwirrung für mich, bevor ich diesen Artikel recherchierte. Hoffentlich kann ich Ihnen helfen, dies auch für Sie zu klären.

Ich dachte immer, Asiatische Marienkäfer wären ein anderer Name für Marienkäfer. Beide gehören zur Käferfamilie, beide haben „Lady“ im Namen, sie sehen auf Bildern gleich aus, jemand hatte mir gesagt, sie seien gleich. …

Viele Gründe, warum ich dachte, sie wären die gleichen!

Pestwiki weist jedoch darauf hin, dass es sich nicht um dieselben Dinge handelt. es gibt ein paar Unterschiede, die asiatische Käfer und Marienkäfer trennen.

Zuallererst stammen beide aus derselben Familie, die als Coccinellidae bekannt ist. Aber Sie können asiatische Käfer – die auch Marienkäfer genannt werden – von Marienkäfern unterscheiden, indem Sie nach folgenden Unterschieden suchen:

  • Sie sind größer als Marienkäfer
  • Sie haben mehr weiße Markierungen auf ihrem „Wangen“ –Bereich
  • Sie sind eher tieforange als leuchtend rot

Zusammenfassend – Marienkäfer sind für Katzen nicht giftig

Hoffentlich hat dieser Artikel dazu beigetragen, Sie über die verschiedenen Farben und Arten von Marienkäfern aufzuklären, sowie versichern Sie, dass sie sehr wenig Gefahr für Ihre Katze darstellen.

Katzen können krank werden, wenn sie Marienkäfer fressen, genau wie die meisten Insekten und Käfer. Aber nicht, weil sie giftig sind.

Mehreso liegt es an der Tatsache, dass das Essen von harten Käfern Magen-Darm-Probleme verursachen kann und sie eine leicht giftige Substanz als Verteidigung ausscheiden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.